Hochstraße reformiert

Als schattige Allee zieht sich die Hochstraße mitten durch unsere Friedhofsanlagen. Auf der östlichen Straßenseite finden Sie den reformierten Friedhof Elberfelds, der sich von der imposanten Friedhofskirche bis hinunter zur Wiesenstraße erstreckt.

 Schon 1844 wurde dieser Friedhof eröffnet, und viele der alten Grabstätten stehen heute unter Denkmalschutz. Zahlreiche bekannte Bürger der Stadt haben hier ihre letzte Ruhestätte gefunden, so beispielsweise der preußische Finanzminister Baron von der Heydt oder der Heimatdichter Otto Hausmann, Schöpfer von Mina Knallenfalls. Von den 39 Ehrengrabstätten für verdiente Wupppertaler Bürger befinden sich allein 11 Grabstätten auf diesem Friedhof.

 Mit einer Fläche von 5,7 ha und 14900 Grabstellen werden hier  ca. 90 Bestattungen im Jahr durchgeführt.